Wer in den großen Städten Europas lebt, weiß wie schön die Städt mit ihren alten Bauten sein könnnen. Daher erfreut sich der Altbau mit seinem unverwechselbaren Charme auch immer größerer Beliebtheit bei den Reichen.

Vor dreißig Jahren war es noch verpönt in einem Altbau zu leben. Die Gas- und Wasserinstalation war nicht vorhanden. Man musste sogar noch mit Kohle heizen. Jetzt nachdem alles frisch saniert ist, ist das anders.

Die Menschen zieht es wieder in die Altbauten. Die wunderschönen Haussfassaden wurden neu gemacht und versprühen einen wunderschönen alten Charme. Der Eingangsflur ist durch eine großes verschnörkeltes Tor gekennzeichnet. Hohe Decken und pompöser Stuck sind Erkennungsmerkmale.

Gerade in Städten wie Paris, Berlin und Barcelona lassen sich solche atemberaubenden Wohunungen finden. Das Treppenhaus ist charmant und groß. Sobald man die Wohnung betreten hat überwältigen einen die hohen Decken, der wunderschöne abgezogene Parkettfußboden und natürlich auch der Stuck dan der Decke. Die großen Fenster sind ebenfalls ein enormer Vorteil einer Altbauwohung, denn sie lassen sehr viel Licht in die Wohnung.

Die großen Flügeltüren und die modernisierten Kachelöfen sind Teil des typischen Altbaucharmes. Aber natürlich hat das auch seinen Preis. Monatlich muss man mit einer Miete in Berlin über 1000 Euro rechnen. In Paris fast das dreifache.

Aber wem das Finanzielle kein Hindernis sein sollte, der muss sich in Berlin nun zwischem modernen Wohnen im Regierungsviertel oder dem typischen altberliner Charme entscheiden.