Hannover – Beige hat lange als die vielleicht langweiligste Farbe der Welt gegolten. Insbesondere Senioren tragen sie gerne – warum, weiß keiner. Schließlich sorgt Beige bei grauen Haaren nicht gerade für einen frischen Ausdruck.

Ausgerechnet dieses in der Alltagsmode so schwierig stilvoll einsetzbare Beige wird im Frühling und Sommer 2019 Trendfarbe der modebewussten Jugend. Modeexperten haben dafür Theorien: «Ich glaube, dass Beige in der kommenden Saison vor allem deshalb ein Erfolg sein wird, weil sich die Verbraucher bei all den Farbexplosionen, die man sonst so sieht, wieder nach einer ruhigen, neutralen Farbe sehnen», sagt Shopping-Beraterin Anette Helbig aus Hannover.

Das richtige Beige wählen

Typberaterin Lydia Maier aus Starnberg in Bayern räumt zudem mit einem Vorurteil dieser Farbe gegenüber auf: Beige könne von jedem getragen werden – vorausgesetzt, man wählt das richtige Beige. Wie bei jeder anderen Farbe gibt es bei Beige kalte und warme Töne. «So hat ein kühleres Beige beispielsweise einen höheren Grauanteil und steht allen Frauen, deren Haut einen kühlen Unterton hat.»

Umgekehrt verhält es sich mit einem warmen Beigeton, der mehr ins Goldene changiert und entsprechend vor allem Frauen mit einem warmen, gelbstichigen Hautton steht. Allerdings empfiehlt die Stilberaterin Inka Müller-Winkelmann aus Schildow (Brandenburg), beim Tragen von Beige auf einen frischen Teint zu achten: «Ein gekonntes Make-up ist zu dieser Farbe extrem wichtig, weil man sonst leicht blass wirkt.»

Passend kombinieren

Den nötigen Pep bringen auch die meisten Kombinationsfarben im Outfit ins Spiel: Beige wird zum Beispiel gerne kombiniert mit Koralle – ein Farbton, der von einem kräftigen Rose bis zu einem orangestichigen Rotton reichen kann. Beige und Koralle «wirken zusammen frisch und sommerlich», findet Einkaufsberaterin Helbig. «Wer etwas modemutiger ist, kombiniert Beige dagegen mit leuchtendem Pink und setzt damit klare Akzente.» Auch ein ebenso strahlendes Royalblau trifft in dieser Modesaison häufiger auf die Trendfarbe Beige.

Aber es geht auch dezenter: «Nach wie vor ein echter Klassiker ist die Kombination mit Weiß», erläutert Helbig. «Die wirkt besonders edel und im Sommer leicht und frisch.»

Ebenfalls dezent ist eine Ton-in-Ton-Kombination von Beige. Doch hier rät Stilberaterin Maier: «Wer beispielsweise sehr klein ist, sollte darauf achten, dass das Outfit modisch streckt.» Hilfreich sind dabei längs verlaufene Nähte oder eine durchgehende Knopfleiste, zum Beispiel bei einem Kleid. «Frauen dagegen, die eine sehr weibliche Figur haben, sollten sich für zwei Beige-Töne entscheiden: den helleren für das Oberteil, den dunkleren für das Unterteil», erläutert Maier. «Das kaschiert sehr weibliche Hüften.»

Verschiedene Materialien

Gut macht sich die Farbe Beige darüber hinaus im Materialmix: «Ganz lässig mit Cargohose, dazu ein lockeres Stricktop und darüber eine Jacke aus kräftigerem Material, beispielsweise Leder», findet Müller-Winkelmann. Als Outfit für den Arbeitsplatz biete sich zum Beispiel «eine Seidenbluse mit feinem Glanz» an, so die Modeberaterin. Sie lasse den Teint strahlen. Ihr Rat: «Dazu eine schmale Hose und einen Blazer – damit ist man perfekt angezogen.»

Und für einen Drink im Feierabend oder bei einem Restaurantbesuch wird das beige Outfit etwas aufgepeppt mit opulentem Schmuck, «am besten in Gold», rät Müller-Winkelmann.

Fotocredits: Cinque,Heine,mbyM,Miyabi Kawai x sheego,Ivy & Oak
(dpa/tmn)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.