Das „Borchardt“ in Berlin ist ein Restaurant, welches nunmehr seit 20 Jahren einen Treffpunkt für diverse mehr oder weniger berühmte Persönlichkeiten aus Kultur und Politik darstellt und dabei so bodenständig ist, dass es mit vesnobter Schickeria nichts zu tun hat.

Im Borchardt kann man durchaus gut essen, doch schätzt man hier vielmehr das Wiener Schnitzel mit Kartoffelsalat als edle Austern oder Kaviar. Der Saal mit den Marmorsäulen, welcher rund 170 Personen Platz bietet, ist meist komplett besetzt, wobei sich regelmäßig Filmprominenz, Politiker oder Bekanntheiten aus anderen Bereichen unter die Gäste mischen. Heiner Lauterbach zählt zu den Stammgästen und auch Neu-Berliner Thomas Gottschalk kann sich dem Borchardt nicht entziehen, in dem auch schon Barack Obama oder Jack Nicholson speisten.

Die Geschichte des Borchardts

Bereits in der Mitte des 19. Jahrhunderts war das von August F.W. Borchardt begründete Haus in der Französischen Straße 47 als Wein– und Delikatessenhandlung bekannt, welche mit der Versandküche ein für damalige Zeit noch recht ungewöhnliches Geschäft betrieb. Doch der gute Ruf reichte bis zum Haushalt des Kaisers, der Borchardt daraufhin zum Hoflieferanten erklärte.

Nachdem das Haupthaus in der DDR unter dem Namen Lukullus in den Besitz der HO ging und später als Jugend-Tanzlokal genutzt wurde, wurde es nach der politischen Wende reprivatisiert 1992 unter seinem ursprünglichen Namen Borchardt als Restaurant wiedereröffnet.

Die Nähe zum Regierungsviertel trug sicherlich dazu bei, dass die Größen der Politik im Borchardt zu speisen pflegten und ihm damit auch die Bezeichnung Kantine der Republik bescherte. Doch auch die alljährlichen Parties nach der Berlinale haben sich zur Tradition entwickelt und machen das Borchardt zum wohl bekanntesten Restaurant in ganz Berlin.

Das Borchardt: Lieblingsrestaurant der Promis

Die bekannten Gäste schätzen auch besonders die Privatsphäre, die im Borchardt gewährleistet wird, sowie die größtmögliche Freiheit, das zu tun, was man möchte, solange sich kein anderer Gast gestört fühlt. Die schicke, aber dennoch ungezwungene Atmosphäre sind wohl das Erfolgsgeheimnis des Borchardts, welches wohl auch in Zukunft ein wichtiger Treffpunkt in der Hauptstadt bleiben wird.

 

Bildquelle: Pixabay, stevepb, 2443699

Ähnliche Beiträge