Ich esse ja für mein Leben gerne Eis. Meiner Meinung nach gibt es das bester bei mir zu Hause am Potsdamer Platz. Dort zahle ich exorbitante Preise von 2 Euro für eine Kugel. Dafür ist es aber auch Bioeis. Für den teuersten Eisbecher der Welt müsste ich noch ein wenig sparen. Denn wer hat zufällig mal 1000 Dollar über für einen Besuch im Eiscafé?!

„The Great Opulent Sundae“ so wurde er getauft. In New York findet man ihn und 99 Prozent aller Menschen werden ihn niemalskosten, denn er ist unfassbar teuer. Aber was ist an diesem Eisbecher so besonders?

Die Zutaten für die Eisherstellung sind natürlich nur die feinsten. Die fünf Kugeln beinhalten thaitianische Vanille. Von der habe ich schon oft gehört. Sie gehört zu den größten Schoten und ist bei Edelköchen sehr beliebt. Muss also was Feines sein.

Die Madagakar Vanille verfeinert den Vanillegeschmack. Aber das alleine kann noch keine 1000 Dollar wert sein. Klar Blattgold in Massen muss her, damit das güldene Gesamtgewicht von 23 Karat erreicht werden kann.

Blattgold wird in gehobenen Kreisen sowieso gerne verzehrt, gibt ja auch Pralinen, es schmeckt zwar nach nichts ist aber sehr teuer.

Dazu kommt dann noch ein super seltenes Stück Schokoldade, kandierte Früchte und edeler Kavier. Keine Sorge ist nur Orangenkavier.

Feine flüssige Schokolade wird dann zum Schluß noch darüber geträufelt und ta ta ta ta ta: fertig ist der teuerste Eisbecher der Welt. Kann man sich also auch ganz easy zu Hause selber machen 🙂 Am besten danach noch einen leckeren Kaffee servieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.