Nicht wenige Anleger haben derzeit das Gefühl, dass die Finanz- und Eurokrise lediglich von den Symptomen her behandelt wurden. Entsprechend vorsichtig wird weiterhin investiert. Hohe Renditen bilden in Zeiten niedriger Leitzinsen die Ausnahme. Insofern gewinnen auch Anlageformen mit dem zentralen Ziel des Werterhalts wieder mehr an Attraktivität.
Diamanten

Die Risiken bestehen weiter

Weder im Süden Europas noch auf den Finanzmärkten sind die Probleme vollständig gelöst. Entsprechend anfällig sind diese Bereiche für erneute Krisen. Der Goldpreis ist auf hohem Niveau lediglich leicht zurückgegangen. Insofern machen sich immer mehr Anleger Gedanken über alternative Formen von sicheren Investments. Neben Immobilien und Silber stehen hier vor allem Diamanten oben auf der Liste. Deren Vorteile liegen auf der Hand: sie sind wesentlich wertvoller als Gold und können entsprechend einfacher eingelagert werden. Außerdem ist der Diamantenmarkt weit weniger überlaufen, als der derzeitige Goldmarkt. Allerdings erfordert ein Investment in Diamanten ein höheres Maß an Beschäftigung und Wissen, als dies bei Gold der Fall ist.

Eine Geldanlage mit hoher Wertstabilität

Wer geschliffene Diamanten kaufen möchte, sollte sich zunächst mit den vier „C“ vertraut machen. Diese sind entscheidend für die Qualität des einzelnen Steins und stehen für Cut, Carat, Color und Clarity also Schliff, Gewicht, Farbe und Reinheit des Diamanten. All diese Faktoren haben entscheidenden Einfluss auf den Wert des einzelnen Steins. Am Wichtigsten ist jedoch, dass es sich tatsächlich um einen Diamanten handelt. Insofern sollte ein Ankauf nur erfolgen, wenn ein Echtheitszertifikat vorliegt. Letzteres ist auch dann wichtig, wenn der Diamant später wieder verkauft werden soll. Vor Augen halte sollte man sich allerdings, dass Diamanten nur einen kleinen Teil des Anlagevermögens ausmachen sollten. Denn im Gegensatz zu festverzinslichen Papieren, Aktien oder Immobilien werfen sie keinerlei Form von Rendite ab.

Nur unbedenkliche Steine gehören in den eigenen Tresor

Für viele Anleger hat das Echtheitszertifikat eine so hohe Bedeutung, dass es als fünftes „C“ für Certificate geführt wird. Ein Problem im Rahmen des Edelsteinhandels stellen die so genannten Blutdiamanten dar. Deshalb legen immer mehr Investoren außerdem Wert auf ein weiteres sechstes „C“ für „conflict-free“. Insofern gilt es bei der Investition in Diamanten eine Reihe von Aspekten zu beleuchten, ehe man sich für einen oder mehrere Steine entscheidet.

Web-Tipp:

Sie interessieren sich für den Kauf von Diamanten? Dann finden Sie z.B. weitere Informationen auf den Webseiten von Diamanten Haeger.

Bild: Esther Wagner – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.