Viele Fußballer sind nicht nur für ihr Können auf dem Platz bekannt, sondern auch für ihren Sinn für Mode. Spätestens seit David Beckham die Frisuren von Millionen von Fans weltweit beeinflusste, die die Haarschnitte des Stars nachahmten, oder David Ginola den Laufsteg für die Marke Cerruti in den 90er-Jahren betrat, gehören Mode und Fußball fest zusammen. Aber auch schon vorher war der Stil der Fußballer unverkennbar: Franz Beckenbauer war für seinen modischen Geschmack bekannt und Pelé war in den 70er-Jahren immer stilsicher gekleidet.


Da macht es nur Sinn, dass einige Fußballer ihre eigenen Modelabels gegründet oder zumindestens einem Produkt ihren Namen verliehen haben. Christiano Ronaldos Modelabel CR7 ist wohl eine der bekanntesten. Von CR7 gibt es Unterwäsche, Parfüm und seit kurzem auch Jeans sowie andere Kleidungsstücke. CR7 steht für Ronaldos Nummer 7, die er auf dem Rücken trägt, wenn er auf dem Platz steht. Er selbst steht als Model für seine Sammlung vor der Kamera. Schicke Lederjacken, die neue Denim-Reihe und seine allseits bekannte Frisur können auf Plakaten anschließend von Millionen von Fans bewundert werden. Kein Wunder, dass Ronaldo das Vorbild so vieler ist. Neben seinem phänomenalen Können, der ihm schon den FIFA Ballon d’Or in den Jahren 2013 und 2014 eingebracht hat, weiß er sich auch vor der Kamera zu präsentieren.

Ballon d’Or und Nemeziz 18.1

Ronaldos größter Rivale, Lionel Messi, hat den begehrten Preis 5-mal gewonnen. 2009 – 2012 und im Jahr 2015 holte er sich den Fußballpreis, der im Französischen „Goldener Ball“ bedeutet. Die erste Frau, die den Preis gewann, war die brasilianische Spielerin Marta. 2015 gewann ihn die Amerikanerin Carli Lloyd. Wer bei den Männern den Ballon d’Or dieses Jahr gewinnen wird, ist die große Frage. Jedes Jahr geht es um die Rivalität zwischen Messi und Ronaldo in den Zeitungen und Blogs. Einen Anhaltspunkt dafür geben die Champions-League-Wetten auf den Besten Torschützen 2018-19. Bei Betway liegt Lionel Messi weit vor Ronaldo an erster Stelle (2,00). Ronaldo (15,00) befindet sich auf dem fünften Platz nach Neymar, Robert Lewandowski und Sergio Aguero. Kylian Mbappé (17,00) folgt gleich danach. Die Ballon d’Or-Preisverleihung findet am 3. Dezember 2018 statt. Auch wenn Messi gewinnt, wird Cristiano Ronaldo doch wahrscheinlich mit dem modischeren Anzug erscheinen, da er eine ganze Modelinie besitzt. Das heißt aber nicht, dass Messi nicht auch etwas von Stil versteht. Schließlich ist Messi für seine Anzüge mit interessanten Mustern bekannt und es gibt einen eigenen Adidas-Fußballschuh, der sich jetzt in der Generation 18.1 befindet – Adidas Nemeziz Messi. Das neueste Modell gibt es in leuchtenden Farben wie Neongrün und Hellblau und es enthält das Messi-Logo auf der Seite. Obwohl das ältere Modell dem neuesten in der Form gleicht, gibt es doch einige Unterschiede:

Es handelt sich wie bei Nemeziz 17 um einen geschnürten Schuh, doch der Schuh ist diesmal so gemacht, dass theoretisch genug Spannung vorhanden ist, um die Schnürsenkel entfernen zu können. Trotzdem ist es wohl am besten, sie am Schuh zu lassen. Die atmungsaktive Sohle des 18.1 kann entnommen werden und verleiht dem Fuß einen guten Komfort. Der Vorderfußbereich scheint einen Tick weicher und dicker als bei den früheren Generationen und die Sohle bietet die gleiche Qualität, die wir von Adidas in den letzten Jahren gewohnt sind. Fußballfans können sich also auf einen weiteren hochkarätigen Messi-Schuh freuen.

Sportliche Luxus-Streetwear – Von „Beast Mode“ zu Jérôme Boatengs Brillenkollektion

Adebayo Akinfenwa ist ein britischer Fußballspieler, der seit 2016 bei den Wycombe Wanderers spielt. Der Stürmer liebt privat das Bodybuilding und ist daher für seine große Statur bekannt. Es heißt er wiegt um die 100 kg und kann 200 kg stemmen. Sein Spitzname ist „The Beast“ und er hat daraus einen eigenen Spruch gemacht: „Beast Mode“. Akinfenwa bietet T-Shirts mit dem Spruch, Kapuzenpullis und ähnliche Streetwear-Mode an. Dennoch scheint sein Shop derzeit nicht aktiv zu sein. Auch sportlich ist das Label PurSuit von Marco Reus, der neben T-Shirts dort auch Caps anbietet und auf der separaten Website MarcoReus.de die PUMA evoSPEED SL Schuhe führt, die er selbst auch trägt und von denen er sagt, dass ihn vor allen das leichte Gewicht beeindruckt. Aber keiner macht es wohl mit so viel Stil wie Jérôme Boateng, der eine eigene Brillenkollektion herausgebracht hat – dabei sind nicht nur Sonnenbrillen, sondern auch herkömmliche Brillengestelle, die er zusammen mit Edel-Optics entworfen hat. Auf seiner offiziellen Website stellt er Streetwear-Artikel und seine Lieblingssongs der Woche vor, darunter von Bruno Mars und Drake. Boatengs Website ist von allen erwähnten Fußballstars wohl die, die das umfassendste Erlebnis bietet, bei dem man sich wirklich so fühlt als könnte man in die Welt des Stars eintauchen und direkt daran teilhaben.

Artikelfoto: Pixabay, 1835871, Pexels

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.