Die Uhr, das Maßinstrument der Zeit, bestimmt heute wie nie zuvor den Ablauf menschlichen Lebens. Abgesehen von im Urwald lebenden Indios ohne Zivilisationskontakt, dürfte es heute kaum noch größere Bevölkerungsgruppen geben, die keine Uhr besitzen. Eine Uhr war schon immer etwas Besonderes, sie diente nämlich von Anfang an als Zeitmesser, Zierde und Statussymbol zugleich. Der Weg vom ersten mechanischen Messgerät bis zum edlen, alltäglichen, Gebrauchsgegenstand, ein langer und erfolgreicher Siegeszug eines unser Leben bestimmenden technischen Gerätes.

Zeitmessgeräte als modische Accessoires

Mit dem Wandel der Zeit hat sich auch das Gesicht und die Funktionsweise der Uhr geändert. Neben dem herkömmlichen, manuellen und aufziehbaren Feder-Uhrwerk, sind heute überwiegend Uhren mit über Knopfzellen gespeistem, elektrischen Antrieb im Gebrauch. Für Solararmbanduhren besteht mittlerweile ebenfalls eine große Nachfrage. Sollten diese allerdings zu lange verdeckt getragen werden, kann es sein, dass eine Uhr mit diesem Antrieb wegen leerem Akku stehen bleibt. Besonders im Winter sollte man eine Solaruhr ab und zu in die Sonne legen, damit der Energiespeicher wieder aufgeladen wird.

Liebhaber von Antiquitäten können heute noch lauffähige oder restaurierte, hochwertige und antike Zeitmesser erwerben. Ebenso wie hochkarätige und mit Diamanten besetzte Luxusuhren bekannter Marken sind sie mit Sicherheit eine langfristige und gute Kapitalanlage.

Uhren für jeden persönlichen Geschmack

Für sportliche Aktivitäten sind Uhren mit einer kaum vorstellbaren Vielfalt an integrierten Möglichkeiten erhältlich. Vor Jahren kamen zuerst welche mit wassergeschützten Gehäusen für den Sport im feuchten Element und zum Tauchen auf. In der Zwischenzeit sind Armbanduhren mit GPS-Kompass und Funktionen wie Schrittzähler, Pulsfrequenzmesser, Barometer mit digitaler Anzeige usw. erhältlich.

Uhren sollten den individuellen Anforderungen entsprechen

Modische Damenuhren spiegeln Schönheit und Eleganz ihrer Trägerinnen wider. Je zierlicher und kleiner das Zifferblatt allerdings ist, umso schwieriger kann es zumindest in fortgeschrittenem Lebensabschnitt werden, die Zeit abzulesen. Wird dazu eine Lupe nötig, muss davon ausgegangen werden, dass deren Anwendung nicht unbeobachtet bleibt. Neben der Eleganz sollte also auch die Zweckmäßigkeit einer Uhr in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden.

Uhren und deren Armbänder werden aus unterschiedlichsten Materialien und Legierungen angefertigt. Besonders Betroffene mit Nickelallergie sollten sich beim Uhrenkauf bestätigen lassen, dass keine Allergien auslösenden Inhaltsstoffe an den auf der Haut aufliegenden Flächen enthalten sind. Selbst ein Lederarmband mit Nickel im Metallbereich der Schließe, kann einen Bläschenausschlag mit anschließendem Arztbesuch erforderlich machen.

Foto: Markus Schwab – Fotolia