Statt Kino, Theater oder Restaurantbesuch: Ein Abend im Casino verspricht eine willkommene Abwechslung! Doch damit das Glück bei Poker, Roulette und Co auf Ihrer Seite ist, sollten Sie bei Garderobe und Verhalten nichts dem Zufall überlassen. Wir erklären die Etikette fürs Casino.

Den Dresscode beachten

Wie bei einem angesagten Club wird auch im Casino auf das Outfit geachtet. Wer nicht passend gekleidet ist, darf nicht rein. Schlechte Karten hat man beispielsweise mit dem gemütlichen Freizeitlook: Jogginghose, kurze Shorts, Kapuzenpulli und Muskelshirt bleiben besser im Schrank. Stattdessen greift Mann zu einer sauberen langen Hose, am besten aus feinem Stoff oder dunklem Denim, dazu ein Hemd oder Poloshirt in Kombination mit einem Sakko.

Übrigens: Viele Spielbanken verleihen Sakkos. So ist auch ein spontaner Casinobesuch ohne entsprechende Montur möglich.

Die Frauen haben etwas mehr Spielraum: Ob Kleid, Kostüm oder Hosenanzug – die Damenwelt gilt in vielen Looks als passend gekleidet. Nicht zu aufreizend sollte es sein, sondern gepflegt und elegant. Eine hübsche Bluse oder ein Partytop zu Rock oder Hose ist immer eine gute Wahl, wenn gerade mal nicht das kleine Schwarze zur Hand ist.

Viel Wert wird an der Casinopforte außerdem auf die Schuhe gelegt. Flipflops und Turnschuhe sind ein No-Go. Männer erscheinen in Lederschuhen, Frauen in Pumps oder anderen ausgehtauglichen Schuhen.

Angemessenes Verhalten am Spieltisch

Alkoholgelage sollten besser an einem anderen Ort stattfinden. In Casinos herrscht immer eine ganz besondere Atmosphäre. Die ist auch dem strengen Verhaltenskodex geschuldet: Laute Gespräche sind untersagt, genauso wie gellende Jubelschreie oder das lautstarke Klagen über einen Verlust.

Grundsätzlich sollte allen Anweisungen des Personals Folge geleistet werden. Nicht nur die Kellner und Barkeeper, auch die Croupiers an den Spieltischen freuen sich über ein Trinkgeld. Der Extra-Jeton für den Croupier darf ungefähr drei Prozent oder den 35. Teil des Gewinns betragen.

Doch nicht nur die Angestellten des Casinos werden freundlich behandelt: Auch die Mitspieler verdienen jeden Respekt und sollten nicht für den eigenen Misserfolg verantwortlich gemacht werden.

Wer keine Lust auf Trinkgeld, gedrosselte Lautstärke, Dresscode oder Mitspieler hat, kann sich auch ganz einfach zu Hause beim Glücksspiel vergnügen. Die Auswahl an Online-Casinos mit Spielen wie Roulette, Poker, Fishin Frenzy oder Black Jack ist riesig. Doch ob im schicken Casino oder gemütlich in den eigenen vier Wänden: Für das Glücksspiel gilt immer ein Mindestalter von 18 Jahren. Am Casinoeingang muss der Personalausweis ohnehin vorgezeigt werden – sonst ist der Einlass unmöglich. Und: Sowohl im edlen Casino als auch im eigenen Zuhause sollte man als Spieler seine eigenen Grenzen kennen und nicht von der vorher angesetzten Strategie abweichen. Unkonzentriertes Spielen oder das Glücksspiel mit geliehenem Geld sind generell tabu.

Bild: Fotolia, 43860520, FotolEdhar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.