Der Golden Opulence Sundae ist ein Eisbecher der ganz besonderen Art. In dem Prominentenlokal Serendipity 3 in New York wurde die Köstlichkeit kreiert, und ausschließlich hier wird sie auch angeboten. Allerdings ist der Gaumenschmaus nur für Menschen gedacht, die 1.000 US-Dollar zum Fenster rausschmeißen wollen.

So viel ist der Golden Opulence Sundae nämlich wert – zumindest wird so viel dafür verlangt: 1.000 US-Dollar und 48 Stunden vor Genuss muss er bestellt werden, der teuerste Eisbecher der Welt. Es muss narürlich ein stolzes Gefühl sein, sich etwas solch Kostbares leisten zu können und auf der Zunge zergehen zu lassen, doch wo liegen eigentlich die Grenzen beim Geld ausgeben?

Golden Opulence Sundae: Super-Eisbecher

Natürlich ist zu erwarten, dass man für einen Eisbecher der vierstelligen Preisklasse auch allerfeinsten Luxus geboten bekommt. Der Eisbecher besteht aus 5 Kugeln Vanilleeis – kein herkömmliches Vanilleeis, sondern hergestellt aus der feinsten tahitianischen Vanille und mit Madagaskar-Vanille aromatisiert.

Abgerundet wird der Geschmack mit darüber geträufelter flüssiger Amedei Porceleana, einer der teuersten Schokoladensorten der Welt, die – man glaubt es kaum – sogar schon Preise gewonnen hat. Zusätzlich werden Stücke der seltensten Chuao-Schokolade darübergestreut. Die Chuao-Kakaobohnen werden an der Küste Venezuelas angebaut.

Das Auge isst mit beim Golden Opulence Sundae

Neben dem noblen Eis und der teuren Schokolade wird das Ganze zu einem Kunstwerk verziert.
Exotische kandierte Früchte aus Paris, Schokotrüffel, mit Gold überzogene Mandeln und Marzipankirschen bedecken den edlen Eisbecher. Außerdem wird 23-karätiges Blattgold über die Eiskugeln gelegt.

Serviert wird der Eisbecher mit einer winzigen Glasschale mit Grand Passion Caviar. Dies ist ein mehr als exklusiver Kaviar, ungesalzen und mit Passionsfrucht und Orangen aromatisiert wird er zum Dessert-Kaviar umfunktioniert. Gekrönt wird alles mit einer aus Zucker modellierten Blume von Ron Ben-Israel.

Zu guter Letzt: Das edle Besteck

Ein so teurer Eisbecher wird – versteht sich von selbst – nur in den feinsten Gefäßen serviert. Das mühsam hergestellte Eis befindet sich in einem Kristallpokal von Harcourt und wird mit einem 18 Karat Goldlöffel genossen. Der Kaviar wird mit einem Extra-Löffel aus echtem Perlmutt serviert. So können es sich die Millionäre richtig gut gehen lassen. Kreiert wurde der Eisbecher in dem New Yorker Restaurant zu dessen 50-jährigem Jubiläum 2006. Den Kristallpokal darf man übrigens mit nach Hause nehmen.

Bildquelle: Pixabay, adoproducciones, 246161