Das Label Kaviar Gauche hats zwar nicht erfunden, aber dennoch in der Hauptstadt und in ganz Deutschland populär gemacht. Die eigentliche Idee stammt vom US-Label Mr. Larkin. Die Idee ist es ein ganz besonderes Hochzeitskleid zu schaffen. Und einigermaßen erschwinglich ist es auch noch.

Hochzeitskleid von Kaviar Gauche - für jeden anders © www.flickr.com

Gut einigermaßen erschwinglich lässt sich nicht so richtig definieren. Um bei Zahlen zu bleiben kostet ein schlichtes Hochzeitskleid von Kaviar Gauche so um die 1200 Euro.

Das Berliner Modeduo kleidet die Frau dezent aber sehr schick ein. Ich finde ja auch das hier der außergewöhnliche Stil dominiert. Mit protzen hat das Ganze nicht viel zu tun. Es sind eher die kleinen Details die diese tolle Brautmode ausmachen. Und wer es einfach nicht lassen kann. Der holt sich zum Empirehochzeitskleid einfach noch Tahitiperlen als Schmuck dazu, oder setzt auf den teuersten BH der Welt um seinen Schatz dann in der Hochzeitsnacht zu verführen.

Die Kleider sind aber auch etwas besonderes. So kann man davon ausgehen dass es sich hierbei um Unikate handelt. Die Schnitte sind stylisch und auch gerne retro. Auch mischt man gerne ein bisschen Secondhand mit ein. Das den Stil natürlich nicht mindert. Sondern das Kleid umso besonderer macht. So sind zum Beispiel die mit Pailletten besetzten Kleider mit Pailletten von Abendkleidern der 20er Jahren geschmückt. Und so kann man sich die ein oder andere Geschichte dazuassoziieren. Und das ist mit Sicherheit unbezahlbar 🙂

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.