Luxusfans zücken gerne edle Schreibgeräte, Füller mit der berühmten schneebedeckten Kappe oder mit Clips in Pfeilform – es macht sich einfach gut und die Kugelschreiber, Füller oder Drehbleistifte sind jeweils von exquisiter Qualität.

Im Zeitalter virtueller Nachrichten und Blogschreiber 😉 nutzen kaum noch Leute Schreibgeräte, sie verkommen zur Deko oder zum Symbol um gewichtige Verträge zu unterschreiben – oder zur Wertanlage.

Limitierte Editionen
Montblanc ist mein absoluter Favorit, denn die haben eine limitierte Edition zu Schriftstellern herausgebracht, darunter so illustre Namen wie Franz Kafka, Ernest Hemingway oder auch Edgar Alan Poe. Jedes Stück liebevoll auf den jeweiligen Schriftsteller abgestimmt – sehr schön und natürlich sehr teuer
Die andere limitierte Edition ist die der Patron of Art und ehrt hochkarätigerweise zum Beispiel Lorenzi de Medici, Madame Pompadour oder Papst Julius II. Letztere beispielsweise weltweit auf 4810 Exemplare limitierte in einem Design, das wie gehämmertes Gold auf cremefarbenem Untergrund aussieht mit einer Kappe, die die Tiara des Pontifex Maximus symbolisiert – superedel. In die 18-karätige Goldfeder wurde schließlich noch das Siegel von Julius II eingraviert ist. Für die betuchteren Luxusfans ist die Krönung dann die auf auf 888 Füllfederhalter limitierte Auflage aus massivem 18-karätigen Gold.

Richtig teuer
Bohème Royal Black & White ist ein Meisterstück des Hauses Montblanc: Ein Patronenfüllhalter mit einziehbarer 18 K Goldfeder, insgesamt aus 18 K Weißgold und mit 1.430 weißen und behandelten, schwarzen Diamanten im Brillantschliff besetzt, der berühmte Montblanc Stern besteht bei diesem Stück aus 19 Diamanten, die Ringe und der Clip ebenfalls aus 18 K Weißgold und mit einem schwarzen, behandelten Diamanten besetzt – Luxus Pur.

Geldanlage
Hohe Summen für edle Federn sind natürlich keine Seltenheit, aber nicht alle Schreibgeräte haben das Zeug zu einer lohnenden Geldanlage, tatsächlich steigen nur wenige Kreationen tatsächlich nachhaltig im Wert. Wer also auf Rendite spekuliert, muss definitiv ein gutes Näschen haben 😉
Rare Füllfederhalter bekommt man in ausgesuchten Fachgeschäften, auf Sammlerbörsen oder Auktionen und natürlich im Internet zum Beispiel bei www.penbid.com oder natürlich ebay.

Noch etwas: Wer Rendite erzielen will, braucht Geduld. Mindestens fünf Jahre müssen in der Regel verstreichen, forciert werden die Preissteigerungen dabei von den Herstellern selbst – indem sie zum Beispiel limitierte Editionen ausgeben.
Da liegt auch der Haken, denn wenn alle Fabrikanten immer wieder Sonderkollektionen herausgeben, kann das zu einer Marktsättigung führen.

Fazit
Das Spekulieren ist, wie bei vielen Sammlerobjekten, gefährlich. Luxusfans plädieren für die Freude am Einsatz des edlen Stücks 😉

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.