Schönheit um jeden Preis? Nein, das nun wirklich nicht! Aber uns pflegen und attraktiv auf unsere Umwelt wirken, das wollen wir auf jeden Fall. Dem trägt die Kosmetikindustrie Rechnung und gibt jedes Jahr Millionenbeträge für Forschung und die Entwicklung neuer Produkte aus. In letzter Zeit verschwimmt die Grenze zwischen Kosmetik und Pharmazie immer mehr – mit sogenannten Cosmeceuticals werden Wirkprinzipien und Wirkstoffe aus der Pharmazie in hochwirksame Kosmetikprodukte integriert.
Microdermabrasions Behandlung

Etablierte Marken setzen auf Luxus

Die großen Kosmetikhersteller setzen auf Luxus. In unserer schnelllebigen Zeit, in der das Äußere einen hohen Stellenwert hat, wollen wir uns ein wenig Luxus gönnen – eine kleine Verwöhneinheit zwischendurch, das Gefühl uns etwas Gutes zu tun. In der Parfümerie unseres Vertrauens gibt es Pflegelinien für jeden Hauttyp und Spezialprodukte für nahezu jedes Hautproblem. Die Cremes verwöhnen die Haut mit luxuriösen Texturen, die sofort in die Haut einziehen und „den Spiegel der Seele“ mit High-Tech-Wirkstoffen versorgen. Dabei gehen die Luxusmarken ganz verschieden Wege: Die einen arbeiten bevorzugt mit pflanzlichen Wirkstoffen und ätherischen Ölen, die anderen setzen vermehrt auf High-Tech-Wirkstoffe aus dem Labor. Hochwertige Verpackungen und wohlriechende Essenzen tun auch der Seele gut und geben uns das Gefühl, dass unser Körper uns den schnellen Imbiss in der Mittagspause und die durchgearbeitete Nacht vor der Präsentation so vielleicht eher Verzeiht.

Problemlöser sind im Kommen

Die Cosmeceuticals bieten Lösungen für Probleme an, derer die „normale“ Hautpflege nicht Herr wird. Seien es die dunkeln Augenringe, nachlassende Elastizität, Pigmentflecke oder das knittrige Dekolleté. Diese kleinen Helfer aus dem Labor sind keine Arzneimittel, helfen aber in manchen Fällen besser als die Creme vom Dermatologen. Hohe Konzentrationen an High-Tech-Wirkstoffen und speziell entwickelte Transportsysteme machen das möglich. Aber auch Behandlungen bei der Kosmetikerin oder beim Dermatologen sind im Kommen. Fruchtsäurepeelings und Dermabrasion sind intensiver als ein Peeling, das man zuhause macht, und schaffen im Nu ein feineres Hautbild und reduzieren feine Linien. Die Geheimtipps sind Gesichtsakupunktur zur Anregung der Kollgenproduktion und zum Entspannen der Mimik sowie die „Dracula-Therapie“, bei der ein speziell aufbereitetes Eigenblut in die Fältchen injiziert wird, das zahlreiche Wachstumsfaktoren enthält, die den natürlichen Prozess der Geweberegeneration steuern sollen. Der Hype um Botox & Co. ist glücklicherweise am Abebben, da die „Botox-Braue“ und „Frozen Faces“ nun wirklich nicht schön aussehen.

Foto: Thinkstockphoto, iStock, Carol_Anne

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.