Dank der Luxus-Notebooks ist nun endlich Schluss mit den langweiligen grauen Geräten. Edle Notebooks kommen unter anderem von Apple und Lenovo.

Luxus-Notebooks von Apple und Lenovo sind der letzte Schrei ©Flickr/marcopako 

Die edlen Geräten machen durch eine bestechende Optik auf sich aufmerksam. Einige kommen schneeweiß, tiefschwarz oder mit tollen Graphiken verziert daher. Aber man sollte sich nicht nur von den Äußerlichkeiten blenden lassen. Natürlich ist auch der Inhalt von großer Bedeutung.

Apple MacBook Air – Extrem flaches Subnotebook

Das extrem flache Subnotebook von Apple ist dank eines Aluminium-Gehäuses äußerst stabil. Ein schnelleres Reaktionsverhalten wird dank eines Flash-Speichers gewährleistet, der zudem äußerst zuverlässig ist. Darüber hinaus verfügt das Notebook über ein Multi-Touch Trackpad und die Batterie sorgt für stundenlangen Genuss.

Das Subnotebook ist in der 11- bzw- 13-Zoll-Variante erhältlich und mit dem NVIDIA GeForce 320M Grafikprozessor ausgestattet. Das Betriebssystem Mac OS X ist das Herz der luxuriösen Notebooks und kooperiert mit dem Intel Multicore-Prozessoren sowie den Grafikkarten. Die neuste Version des Betriebssystems ist auf einer 64-Bit-Architektur aufgebaut.

Wer das Apple MacBook Air sein Eigen nennen möchte, muss mindestens 999 Euro einplanen.

Lenovo IdeaPad U260 – Materialmix aus Glas und Leder

Wer eine luxuriöse Alternative zu den Geräten von Apple sucht, ist mit den Luxus-Notebooks aus dem Hause Lenovo bestens bedient. Das Gehäuse ist nur 1,8 cm dick und besteht aus einem Mix von Aluminium und Magnesium. Dadurch sieht das Luxus-Notebook besonders edel aus, bietet aber gleichzeitig sehr gute Stabilität.

Der absolute Hingucker beim Lenovo IdeaPad U260 ist die Handballenauflage, die mit Leder überzogen ist, und das Touchpad soll mit einer Oberfläche aus Glas versehen werden. Somit hat das Luxus-Notebook von Lenovo was das Design und die Materialzusammensetzung angeht, definitiv die Nase vorn.

Je nach Ausführung steckt entweder ein Intel Core i3 oder Core i5 Prozessor in dem Notebook. Auch beim Speicher stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder eine normale 32 GB Festplatte oder eine 128 GB SSD. Mitgeliefert wird das Betriebssystem Windows 7 Home Premium.

Aber natürlich hat soviel Finesse auch seinen Preis. Wer mit dem Lenovo Notebook liebäugelt, muss mit Kosten ab 999 Euro rechnen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.