Gedanken über Heim und Luxus 😉

Kleiner Exkurs: Woran denken sie bei dem Wort Zweisitzer?
Neulich hatte ich Besuch und mein Sofa war noch nicht da, so sagte ich, mein Zweisitzer ist noch nicht da, bitte nimm doch auf dem Barhocker Platz. Der Besuch war ein Herr und der dachte bei Zweisitzer an ganz was anderes. Das sind so die Unterschiede zwischen Männern und Frauen im Alltag. Ich denke bei Zweisitzer jetzt auch an Porsche oder Ähnliches, aber meine Herren, man kann dafür bei Porsche jetzt auch an Küchen denken, denn es gibt jetzt eine Porsche-Küche 😉
Aber zurück zum Zweisitzer, ich mag die Teile ja, die haben so was Intimes, schön, wenn sie dabei streng im Design sind, wie zum Beispiel der Klassiker Le Corbusier. Den meisten Leuten reicht ja ein Zweisitzer nicht, für Familien ja auch eher ungünstig, da muss eher ein großes, am besten wandlungsfähiges Sofa her, da gibt es ja Stecksysteme, wo man jede Woche des Jahres ein anderes Sofa haben kann 😉 also aus eins mach fünzig.
Beim luxuriösen Heim gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen, natürlich, der eine mag den Bauhaus-Stil, der andere schwelgt in Barock oder Biedermeier. Die ganz Minimalistischen haben fast keine Möbel, begehbare Schränke und hier und da noch edle Kunst „gestreut“.

Aber wie man sich vom Stil her auch entscheidet – auffallend ist – auch hier kommt der umweltfreundliche Trend zum Ausdruck, mehr und mehr Luxus-Designer verwenden recyceltes Material, zum Beispiel Fliesen aus recyceltem Aluminium – sogar das Öl für die Herstellung ist wiederaufbereitet, für schlappe 290 Euro/qm. Auch extravagante offene Feuerstellen, die Energieknappheit droht, also eine gute Gelegenheit, das alte Modell des Kamins zu neuen Höhen zu treiben. Da passt auch gut und gerne noch ein Flachbildfernseher drüber 😉

Erlaubt ist, was gefällt, und wenn auch noch energiesparend draufsteht – perfekt!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.