Tauchen ist wie in einer anderen Welt zu schweben. Völlig schwerelos zu sein. Wer einen Tauchschein hat, oder noch machen möchte dem kann ich nur wärmsten empfehlen nach Thailand zu gehen. Dort kann man eine der schönsten Tauchsafaris mit Profis machen.

Scuba Diver by onaz/www.flickr.com

Einmal die Welt aus einer anderen Perspektive sehen. Das kann man in Thailand. Und zwar unter Wasser in 15 Metern Tiefe. Die Similan Islands, wo auch „James Bond“ und „The Beach“ gedreht wurden, bieten dem Tauchsportler jede nur erdenkliche Möglichkeit den Atem zu rauben.

Was für Vorraussetzungen müssen erfüllt werden?

Für eine Tausafari braucht man eine Open Water Lizenz. Diese berechtigt dich zum Tauchen in offenen Gewässern. Wenn man noch keine hat, kann man diese binnen 4 bis 5 Tagen in einer Tauschschule machen. Kosten: 300 bis 500 €.

Kosten für die Tauchsafari

Die Safari dauert meist bis zu 7 Tagen und erfolgt auf einem Boot, welches mit mehreren Schlafkabinen ausgestattet ist. Da es sich um eine Luxusreise handelt, sind natürlich Aircondition, eigenes Bad, Tauchausrüstung, etc. vorhanden. Neben den bis zu drei Tauchgängen pro Tag steht einem immer ein Helfer und natürlich auch ein Profi zur Seite, welcher einem mit der Ausrüstung zur Hand geht und eine professionell betreute Tour arrangiert.

Auf Grund dessen, dass man mit einem Boot durch die Similan Islands fährt hat man neben den sensationellen Tauchspots die Möglichkeit, menschenleere Inseln und Strände aufzusuchen um diese ganz alleine für sich genießen zu können.

Ein Luxus den sich sicher nicht jeder leisten kann. Mit allem Pipapo kostet eine Woche, ohne Ausbildung, pro Person bis zu 2000 € ohne Flug.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.