Der Vodka für eine Million Euro trägt den Namen White Sun und wird wohl als teuerster Vodka ins Guinnes Buch der Rekorde eingetragen werden.


Bereits am 3. Dezember vergangenen Jahres wurde der eine Million Euro teure Vodka in Dresden der Öffentlichkeit präsentiert, welcher damit den teuersten im Handel erhältlichen Vodka der Welt darstellt. Ein Eitrag ins Guinnes Buch der Rekorde erfolgt jedoch erst dann, wenn der Verkauf der ersten Flasche des Luxus-Getränks abgeschlossen wurde. Eine Flasche des White Sun Wodka ist wohl eher nicht zum alltäglichen Genuss gedacht, sondern stellt in der limitierten Auflage von 999 Exemplaren vielmehr ein exklusives Sammlerstück dar und ist damit vielleicht auch eine Möglichkeit sein Geld krisensicher anzulegen.

Was den Vodka so teuer macht

Der stolze Preis von einer Million Euro liegt einerseits in dem enthaltenen Edel-Vodka begründet, der mit einem Wert von 100 Euro jedoch nur für einen Teil der exorbitanten Summe verantwortlich ist. Vielmehr ist wohl die luxuriöse Flasche der Grund dafür, dass der White Sun Wodka so viel kostet wie eine Luxusvilla. Diese besteht aus 24 Karat Feingold, 18 Karat Weißgold sowie Rhodium und ist zudem mit Diamanten und Swarovski-Steinen besetzt. Die Verschlusskappe ist aus reinem Gold gefertigt. Damit stellt diese Vodka-Flasche wahrlich ein optisches Schmuckstück dar, wobei auch der edle Tropfen im Inneren durch höchste Qualität und milden Geschmack besticht. Als Zugabe erhält der Käufer noch ein exklusives Schachspiel mit vergoldeten und rhodinierten Spielfiguren aus Sterlingsilber. Allein dieses ist rund 30.000 Euro wert.

Eine Kooperation der Luxus-Klasse

Die Rekord-Flasche ist das Produkt der Kooperation der Premium-Vodka-Marke White Sun Wodka und dem Traditionsunternehmen Heimerle & Meule, der ältesten Gold- und Silberscheideanstalt Deutschlands. Außerdem ist das Edelmetallhandelsnetzwerk QUEENSGOLD an dem Luxus-Projekt beteiligt.
Die Sonderedition des White Sun Wodkas ist neben dem europäischen, auch für den asiatischen und den amerikanischen Markt bestimmt, wobei besonders wohlhabende Sammler und Trophäenjäger an einem der limitierten Objekte interessiert sein dürften.
Wichtig zu erwähnen ist hierbei auch, dass ein Teil des Verkaufserlöses karitativen Zwecken vorbehalten ist.

Ähnliche Beiträge