Alle Jahre wieder naht das Weihnachtsfest und stellt Männer vor die Frage, womit sie ihre Liebste unterm Tannenbaum überraschen können. Damit am Ende nicht die Verkäuferin das Präsent aussucht, gibt es hier ein paar Tipps zu schönen und auch etwas teureren Geschenken an Weihnachten.


Frauen legen bekanntlich sehr viel Wert darauf, dass ihr Partner ihnen ein schönes, gut durchdachtes, aber auch nicht zu billiges Geschenk macht. Die Liebste zu überraschen, fällt manchen Männern aber gar nicht so leicht. Schließlich soll es an Weihnachten ruhig auch ein bisschen mehr sein.

Bloß keine Haushaltswaren an Weihnachten

Gegenstände für den Haushalt zu verschenken, dass ist nach wie vor, ein absolutes NoGo. Da kann der Haushaltsroboter noch so innovativ sein und man noch so sehr meinen, dass die Liebste doch von dem weniger an Hausarbeit profitiert. Keine Frau möchte an Weihnachten etwas geschenkt bekommen, das praktisch ist. Frauen möchten etwas „Nutzloses“.

Die meisten Frauen favorisieren doch eher ein romantisches Geschenk. Das sollte, auch wenn es gut gemeint und unheimlich kreativ ist, auch ruhig etwas kosten. Das könnte eine Reise über die Feiertage in ein schönes kleines Hotel sein. Wenn ein Mann in der Kneipe, nach einem Abend mit seinen Freunden, einen Hunderter lassen kann, dann kann er auch seiner Freundin oder Ehefrau ein kostspieliges Geschenk machen.

Hierzu gehört zum Beispiel auch teure Wäsche. Es gibt inzwischen ein paar namhafte Hersteller, die sogar den Männern bekannt sein dürften. Hierzu zählen Voctoria’s Secret, La Perla und Agent Provocateur. Die Wäschegröße der Liebsten muss im Übrigen auch kein Mann erraten, er kann sich auch ein Teil aus ihrem Schrank nehmen und einfach nachschauen. Die Kosten für die teure Unterwäsche lohnen sich im Übrigen auch für den Mann. Immerhin wird die Liebste das Teil sicherlich auch des Öfteren für ihn tragen.

Schmuck: Immer eine willkommene Geschenkidee an Weihnachten

Die richtige Auswahl des Schmuckstücks erfordert natürlich auch die Kenntnis der Gewohnheiten der Liebsten. Trägt sie beispielweise nie eine Uhr, dann wird es sinnlos sein, ihr eine zu kaufen. Mag sie zwar lange, aber keine kurzen Halsketten, dann sollte man ihr auch eher ein längeres Modell kaufen. Dasselbe gilt für Ohrringe und Armreifen und sonstigen Schmuck. Hat man herausgefunden, was die Frau gern trägt, dann sollte man herausfinden, welchen Stil sie bevorzugt. Manche Frauen mögen es eher schlicht, andere üppig. Einige bevorzugen hellen Schmuck, andere Dunklen. Dasselbe gilt für die Frage nach Silber, Weißgold, Gelbgold, Platin und Co.

Diese ganzen Fragen kann ein Mann am besten klären, indem er einen Blick in das Schmuckkästchen der Frau wirft. Dann geht es ab zum Juwelier. Es ist darauf zu achten, dass man ausschließlich Echtschmuck verschenkt und zwar in einer Preiskategorie, in der sich die Liebste das gute Stück sicherlich nicht gegönnt hätte. Selbstverständlich ist es nicht verkehrt, sich auch ein wenig von der Verkäuferin beraten zu lassen. Wer schon vorab noch ein paar Fragen klären möchte, der kann sich mit Gleichgesinnten unter http://www.gutefrage.net/tag/schmuck/1 austauschen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.