Fendi ist ein Luxus Designer, der uns mit seinem italienischen Charme immer wieder überzeugt. Leider bleibt für die meisten Frauen eine Fendi Tasche für immer ein Traum. Doch die Marke hat auch eine Ready-to-wear-Kollektion entworfen, die in einem etwas niedrigerem Preissegment angesiedelt ist.

Fendi fing als Leder– und Pelzwarengeschäft an und ist heute eine der beliebtesten Luxusmarken. Diese Geschichte klingt fast wie ein Märchen und dann kam noch Karl Lagerfeld als Chefdesigner in das Unternehmen. Fendi hat heute sehr viele Luxusgüter im Angebot und beschränkt sich schon lange nicht mehr nur auf Bekleidung und Taschen. Die Linien haben sich heute bis hin zu Schreibgeräten ausgedehnt.

Die Unternehmensgeschichte

Fendi ist ein italienisches Luxus Modehaus, dessen Geschichte 1918 mit der Eröffnung eines Leder- und Pelzwarengeschäfts in Rom anfing. Adele Casagrande eröffnete das Geschäft, doch nannte sie es nach der Heirat mit Edoardo Fendi 1925 in Fendi um. Die Waren hatten eine große Nachfrage und so eröffnete Fendi immer weitere Geschäfte. Das Unternehmen gehört, jeweils zu 20%, ihren fünf Töchtern. Im Jahr 1962 wurde Karl Lagerfeld für das Modehaus engagiert. Dieser kreierte unter anderem auch das weltbekannte Doppel-F-Symbol. Das Unternehmen Fendi wurde 1999 für 850 Millionen Dollar an LVMH verkauft, die heute unter anderem auch Prada besitzen. Eines der großen Markenzeichen Fendis ist auch eine überdimensionale Schnalle, die fast in allen Produkten Fendis verarbeitet wird.

Fendi – Linien und Produkte

Fendi hat heute mehrere Linien und Produkte, die alle bestens bei ihrem Käuferkreis ankommen. Die etwas jüngere Linie Fendis „Fendissime“, die mit der Prada Linie „Miu Miu“ vergleichbar ist, wurde 1962 von Karl Lagerfeld in Zusammenarbeit mit den Erbinnen ins Leben gerufen und kreiert. Fendi kreiert neben Fashion auch Hausinventar, welches unter der Linie „Fendi Casa“ vertrieben wird. Die Pelz Linie, welche natürlich heute sehr umstritten ist, wird traditionell jedes Jahr neu kreiert. Natürlich designt das Haus auch jede Saison eine neue Prêt-á-Porter Kollektion. Die Accessoires umfassen unter anderem Brillen, Taschen, Uhren und Parfums. Seit 2000 verkauft Fendi über eine Lizenzfirma edle Schreibgeräte, welche jedoch nur für kurze Zeit auf dem Markt waren.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.