Die Berliner Modewoche, die in diesem Jahr vom 03. bis zum 08. Juli stattfand, war einmal mehr ein Fest der Schönen und Reichen.

[youtube -I_OSeNIjOg]

Zahlreiche Designer präsentierten in ihren Shows die Modetrends der kommenden Saison. Und das trifft natürlich nicht nur auf klassisch geschnittene Anzüge und elegante Abendroben zu. Auch das Schuhwerk darf bei so einer Veranstaltung natürlich nicht zu kurz kommen: Auch hier bewiesen die Designer Einfallsreichtum und überraschten die Besucher mit exklusiven Modellen.

Eigenen Schuhlinien extra zur Fashion Week

Auf diesem Gebiet wurde in diesem Jahr sogar eine Premiere gefeiert: Der bekannte Designer Michael Sontag entwarf zu diesem Anlass eine eigene Schuhlinie mit der er seine Models, natürlich immer passend zur Kreation, auf den Laufsteg schickte. Die Schuhlinie, die unter dem Namen Görtz by Michael Sontag vertrieben wird, trägt die klassische Handschrift ihres Schöpfers und lässt sich zu eleganten Garderobe genauso kombinieren wie zu extravaganter Abendgarderobe. Aber auch die anderen Designer bewiesen in Sachen “Schuh” ihre Talente: Und hier sind ganz besonders die Kreationen von Mongrels in Common zu nennen. Zu den ausgefalleneren Modellen zählten sicherlich die mit Palmenwedel-Troddeln verzierten Schuhe, mit denen eines der Mongrels in Common-Models gesichtet wurde. Eines der tragbareren Modelle von Mongrels in Common hingegen war ein geflochtener Sommerschuh mit durchbrochenem Absatz und geschickt platzierten Verstrebungen an der Unterseite, die für zusätzliche Stabilität des sonst eher filigran wirkenden Paares sorgten.

Ein ganz besonderes Modell hat sich Patrick Mohr in diesem Jahr einfallen lassen. Klassisch schwarze Pumps kombiniert er mit einem unverkleideten Stiftabsatz und einer auffälligen Erhöhung am Vorderteil des Schuhs. Ein gutes Gleichgewicht ist für das unfallfreie Tragen dieser Schuhe sicherlich Grundvoraussetzung.

Natürlich tragbar – oder tragbar natürlich?

Natürlichkeit neu entdecken ist das Motto der diesjährigen Schuhkollektion der Designerin Svenja Specht. Sie präsentierte eine äußerst tragbare Kollektion an Sommerschuhen. Diese verwenden als Grundmaterial Kork und werden ausschließlich in Portugal gefertigt. Alle Modelle dieser Kollektion sind genau die richtigen Begleiter für den nächsten Strandurlaub. Der Sportmodehersteller Adidas hingegen präsentierte in Kooperation mit dem Modelabel Open Ceremony eine farbenfrohe Sneakers-Kollektion, unter anderem auch eine Neuauflage des beliebten Modells Crazy 8.

Die auf der Berliner Fashion Week vorgestellten Schuhtrends werden sicherlich bald auch die Schuhläden Deutschlands erreichen. Ob man sie allerdings im Internet auf Rechnung bestellen kann, ist noch offen.

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.