Einige Namen von Bauhaus-Designern sind jedem bekannt. Neben Entwürfen für zahlreiche Gebäude der Welt, haben die Künstler dieser ganz besonderen Schule auch Gegenstände mit hoher Funktionalität entworfen. Und so sitzt man heute auf einem Mies van der Rohe-Stuhl oder würzt sein essen mit Salz und Pfeffer aus Wagenfeld-Streuern. Doch was ist es, das die Bauhaus-Schule so besonders macht?


Die Architektur, die Kunst und das Design wurden durch die Bauhaus-Schule revolutioniert! Aus modern eingerichteten Lofts und Wohnungen lassen sich Möbelstücke und andere Gegenstände überhaupt nicht mehr wegdenken.

Das Bauhaus- Die Entstehung einer neuen Schule

Bauhaus-Entwürfe sind modern, sie sind avantgardistisch und bis heute erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Es sind die Design-Elemente des Bauhauses, die Menschen aus aller Welt im Sinn haben, wenn sie an Entwürfe aus Deutschland denken. Die Formen sind klar, strukturiert und übersichtlich. Sie sind völlig anders als die vorangegangenen verschnörkelten Formen von Biedermeier, Jugendstil und Historismus. Das Bauhaus prägt bis heute das Bild des modernen Industriedesigns.

Die Schule selbst ist im Jahr 1919 von Walther Gropius gegründet worden. Sie hat alles bisher Dagewesene revolutioniert! Ihre Hochzeit erlebte die Schule in den Jahren 1926 bis 1932, als dort viele Entwürfe hergestellt wurden, die noch heute das Bild des Bauhauses prägen. Eines ihrer Ziele war es, modernes Design kostengünstig umzusetzen und damit auch für ein breiteres Publikum erschwinglich zu machen. Im Jahr 1933 musste sich die Schule auf Druck der Nationalsozialisten auflösen. Sie wurde von einigen ihrer Meister im US-amerikanischen Exil fortgesetzt und kehrte nach dem Krieg nach Dessau zurück.

Zwei berühmte Bauhaus-Vertreter

Ein berühmter Name, der sehr eng mit dem Bauhaus verknüpft ist, ist Wassily Kandinsky. Der berühmte expressionistische Maler war, bis zur Schließung des Bauhauses im Jahre 1933, dort Lehrer. Er bewohnte zusammen mit Paul Klee eines der Meisterhäuser des Bauhauses, die von Walther Gropius als Doppelhäuser entworfen worden waren. Beide Künstler waren miteinander befreundet und lehrten bereits seit 1920 an der Schule.

Berühmt ist auch Ludwig Mies van der Rohe. Er gilt als einer der bedeutendsten Architekten der Moderne. Sein Sprichwort „weniger ist mehr“, ist noch heute in aller Munde. Daran hielt er sich auch. Er verschlankte die moderne Architektur dahingehend, dass größere Fensterfronten und damit auch mehr Leichtigkeit möglich waren. Eines seiner bedeutendsten Werke überhaupt, ist der Barcelona Pavillon, den van der Rohe anlässlich der Weltausstellung im Jahr 1929 für das Deutsche Reich entwarf. Das Gebäude prägt bis heute den Stil moderner Architektur. Für dieses und auch für andere Häuser, entwarf der Architekt eine Reihe von Stühlen, die dann immer auch den Namen des jeweiligen Objekts trugen. Die bekanntesten Sitzmöbel aus seiner Feder sind wohl der Freischwinger der MR-Serie und der Barcelona-Sessel.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.