Das Kampieren in der Natur ist eine sehr schlichte, einfache Form des Urlaubs. Wer dabei trotzdem auf einen gewissen Standard nicht verzichten will, der sollte sich hierfür einen Wohnwagen der Firma Airstream kaufen.


In der ersten Staffel der US-Fernsehserie Grey’s Anatomy ist Meredith überrascht, als sie erfährt, dass ihr Dr. McDreamy in einem Wohnwagen lebt. Das war aber nicht irgendein Wohnwagen. Es war ein Airstream.

Der Mythos des Airstream

Seine unlackierte Aluminiumhülle ist heute sein Markenzeichen. Sie hat einen hohen Wiedererkennungswert. Dabei geht dieser Umstand noch auf den Prototypen von Wally Byam zurück. Dieser wollte in den 30er Jahren einen geräumigen Wohnwagen bauen, der auch von einem kleineren PkW gezogen werden könnte. Wir wissen alle, was Amerikaner unter Geräumigkeit verstehen.

Das war die Geburtsstunde des Airstream. Sein Gerippe und auch seine Außenhülle bestehen aus Aluminium. Dadurch ist er trotz seiner Größe sehr leicht. Sein stromlinienförmiges Design ist mittlerweile weltberühmt. Und noch etwas verbinden die Menschen weltweit mit dem Airstream: einen hohen Anschaffungspreis.

Der Airstream versprüht heute noch das Flair der 40er und 50er Jahre. Seine Popularität hat seit dem nicht abgenommen. Ein Airstream steht sogar im New Yorker Museum of Modern Art.
Erholen sich die Filmstars während des Drehs am Set, dann tun sie dies in einem Airstream. Darin herrscht kein Gefühl von Enge. Durch das tolle Innendesign fühlt sich jeder auf Anhieb in diesem tollen Wohnwagen wohl.

Airstream: Handarbeit bis ins Detail

Noch heute wird der Wohnwagen in Handarbeit gefertigt. So werden beispielsweise die Hülle und auch das Gerippe von Hand vernietet. Gleich danach wird er auf Wetterfestigkeit überprüft. Andere Firmen tun dies meist erst, wenn schon das Interieur verbaut ist. Die Firma Airstream gewährleistet so, dass eventuelle Lecke rechtzeitig erkannt und beseitigt werden können.

Inzwischen sind hierzulande speziell für den europäischen Markt gefertigte Modelle erhältlich. Das liegt unter anderem auch daran, dass die Vorschriften hier in Europa von den amerikanischen abweichen.

Kauft man sich hier in Deutschland einen Airstream, so verfügt dieser über ein 230-Volt-Netz und ist ungefähr 500 kg leichter. Auch der Innenausbau ist bei den hiesigen Modellen hochwertiger. Die Möbel stammen aus deutscher Produktion und werden aus High-Tech-Materialien zusammengebaut.

In Punkto Ausstattung hat der Airstream bei uns auch mehr zu bieten. Im Gegensatz zu den amerikanischen Modellen, die mit heißer Luft beheizt werden, verfügen die Europäischen serienmäßig über eine Warmwasser-Zentralheizung der schwedischen Firma Alde.

Insgesamt gesehen erinnert der Innenraum wenig an einen Wohnwagen. Vielmehr ist es purer Luxus auf Rädern, bei dem wirklich jeder ins Schwärmen gerät. Ein riesiges Bett an einem Ende und eine mit Leder bezogene Sitzgruppe am anderen. Dazwischen Flatscreen-Fernseher und eine Küche, in der das Kochen auch während des Urlaubs eine Freude sein dürfte.

Die Nasszelle ist im Airstream gar keine mehr, sondern schone in kleines Badezimmer. Eigentlich vergisst man beim Betreten dieses tollen Wohnwagens, welchen Zweck er erfüllen soll. Man möchte wie Dr. McDreamy darin leben!

Einen Airstream muss man sich übrigens leisten können. Er übersteigt die Anschaffungskosten für einen mittleren Kleinwagen bei weitem. Das kleinste Modell kostet 73.500 €. Der 8,25 m lange und 2,50 m breite Wohnwagen der Luxusklasse ist diesen Preis aber definitiv wert. Eines ist nach dem Kauf übrigens garantiert: Mit einem Airstream wird man auf dem Campingplatz zum Hingucker!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.