Seit 1895 ist das Label Swarovski bekannt für seine außergewöhnlichen Schmuckstücke. Jetzt hat die Tochter von Lenny Kravitz ihr Bestes gegeben und in Zusammenarbeit mit den Designern von Swarovski eine neue Kollektion entworfen.

Mit ihren 24 Jahren hat Zoe Isabella Kravitz schon einiges erlebt: Als Schauspielerin war sie in Filmen wie Twelve und X-Men auf den Kinoleinwänden zu sehen. Ein neuer Höhepunkt in ihrem Leben: Zusammen mit dem österreichischen Schmuckhersteller Swarovski kreierte sie eine Sonderkollektion für „Swarovski Crystallized“. Unter dem Label Swarovski Crystallized erscheinen bereits seit einigen Jahren exklusive Stücke, die von namhaften Designern wie Jean Paul Gaultier entworfen worden sind. Für Zoe Kravitz ist es ein Debüt in Sachen Design.

Türkis, Tansanit, Opale und Silber

Die wertvolle, neunteilige Schmuckkollektion der amerikanischen Schauspielerin erinnert an den Schmuck der Uhreinwohner Amerikas. Neben Türkis und Tansanit kombiniert die Neo-Schmuckdesignerin Opale und Silber mit den für Swarovski typischen Schmucksteinelementen. Die tragenden Elemente der Linie, Türkis und Tansanit, zählen zu den Geburtssteinen von Zoe Kravitz. Abgerundet wird das Design mit Federn sowie runden und tropfenförmigen Steinen, die in verschiedenen Blautönen leuchten.

Zur Kollektion gehören ein Paar Ohrringe, ein Ring, drei verschiedene Armbänder und vier unterschiedliche Ketten. Die Preise liegen zwischen 100 und 230 Euro. Zum Verkaufsstart ist die ausgefallene Kravitz-Linie ab März 2013 nur in den Swarovski-eigenen Stores in Wien, Innsbruck, Wattens, New York sowie London und über die eigene Internetpräsenz erhältlich. Früher oder später wird sie auch in Online-Schmuckshops wie Goldsea24 zu finden sein. Dort gibt es bereits einige Schmuckstücke aus anderen Kollektionen von Swarovski zu kaufen.

Inspiration durch indische und afrikanische Landschaften

Die Werbung für ihre eigene Linie machte Zoe Kravitz selbst. Sie stand als Modell vor der Kamera und konnte so die Schmuckstücke am natürlichsten präsentieren. Schließlich weiß die Designerin am besten Bescheid, was die Ketten, Ringe und Co. bedeuten sollen. Die Inspiration für die neun Stücke bekam die Schauspielerin durch exotische Länder: „Ich wurde von Orten inspiriert, zu denen ich gerne reisen möchte – zum Beispiel Indien und Marokko. Diese Länder haben so lebendige Landschaften, deshalb wollte ich Farben von dort miteinbringen. Ich wollte, dass sich der Schmuck natürlich und nach Spaß anfühlt.“

Die Schmuckstücke wurden mit viel Liebe zum Detail, aber relativ natürlich designt. So kann man mehrere Stücke der Kollektion zu einem einfachen Outfit gleichzeitig tragen, ohne dass es zu überladen wirkt.

Urheber der Fotografie: Harald Lüder – Fotolia

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.