Blazer? Ja ist schick, aber langsam kann ich den nicht mehr sehen. Skinny-Jeans? Macht tolle Beine, aber der Trend ist gefühlte Jahrzehnte ein Trend. Kleines Schwarzes? Geht immer, aber so richtig auffallen geht damit auch nicht. Wenn ihr mal wieder nicht wisst, was ihr anziehen sollt, wenn der Kleiderschrank immer die coolsten Klamotten „versteckt“, dann habe ich hier für euch eine kleine Liste mit den neuesten Basic-Teilen zusammengestellt. Mit den folgenden Pieces habt ihr im Handumdrehen einen neuen Look, den ihr unendlich kombinieren könnt.
Neue Basics braucht das Land

Das Tuxedo-Dress

Wo wir gerade beim kleinen Schwarzen waren: ganz in schwarz oder abgesetzt in weiß kommt das Tuxedo-Kleid daher. Wichtig hierbei sind eine Knopfleiste, der Tuxedo-typische Reverskragen und eine betonte Taille. Ein ausgesprochen schönes Anzug-Kleid hat Victoria Beckham in ihrer Linie „Victoria“: optisch ähnelt das Mini-Kleid einem schwarzen Anzug mit weißem Oberhemd und abgeschnittenen Ärmeln. Très chic.

Die Streifen-Jeans

Ja, sind wir denn schon wieder in den späten 70ern? Oder immer noch? Auch egal! Wenn man die (am besten) roten Jeans mit schwarzen Blockstreifen sieht, muss man an wilde Punk-Zeiten, Johnny Rotten und Sid Vicious denken. Aber wir kombinieren die Streifenhose nicht mit Nietenhemd und Sicherheitsnadel in den Ohren. Mit schwarzem Blazer und High Heels sorgt man für den edlen Look oder mit Sweatshirt und Jeansjacke für den Streetstyle. God save the Streifen-Jeans!

Der Sweater mit geometrischem Muster

Es darf auch mal bequem sein? Natürlich, aber bitte mit Style. Geometrische Muster, Dreiecke, Quadrate, Rauten in knalligen Farben machen das Sweatshirt zu einem absoluten Eye-Catcher. Da braucht es dann auch keine Accessoires, um den Look zu vervollständigen. Einfach Pulli drüber und los geht’s. Noch nie war Geometrie so cool.

Die Edel-Korsage

Vom Büro-Outfit in Null-komma-nichts zum Party-Outfit? Das geht mit einer edlen Korsage. Die trägerlosen Tops zaubern einen aufregenden Look, den man mit einem Blazer oder einem feinen Cardigan auch gut bei der Arbeit tragen kann. Unifarben in Nachtblau zur grünen Skinny-Jeans oder in Schwarz unter einem Midi-Rock, mit Ethno-Muster oder feinem Blumenmuster: kombiniert, was das Zeug hält!

Ihr seht, mit diesen vier Basic-Teilen kommt schnell neuer Schwung in die Garderobe. Endlose Kombinationsmöglichkeiten zaubern immer einen einzigartigen Look. So liebe ich Mode!

Bild von: pashyksv – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.