Tee-Beutelchen mit stereotypen Geschmack sind passé, der Trend der Teeproduzenten: Luxuslabels und edle Qualitäten.

Teesorten gibt es ja einige: Mehr als 3000 weltweit bekannte Teesorten beispielsweise aus dem Himalaya, feinste Schwarztees aus Ceylon, China, Indonesien und Ostafrika, grüne Tees aus Japan sowie exklusive Schwarztee-Mischungen. Immer mehr Genießer kommen auf den Luxus Tee in zweifacher Hinsicht: Guten Tee zu trinken und sich einen Moment Zeit zu nehmen, denn auch das ist Luxus.

In München beispielsweise gilt das Spezialitäten-Haus Joseph Eilles als Mitbegründer der Münchner Teekultur. Als absoluter Qualitätsfanatiker, dem nur das Beste gut genug war wurde er zum „königlich bayerischen Hoflieferanten“. Der geadelten Qualität blieb das Haus treu, nur feinste Pflückungen aus den besten Anbaugebieten der Welt werden angeboten. Einige der Produkte gibt es aber auch in gut sortierten Läden zu kaufen.

Teatime
Die britische Tee-Tradition ist ja kein Geheimnis, Prince Charles soll eine Schwäche für mit Bergamotte und Zitrusfrüchten parfümierte Tee-Mischungen haben. Hier wissen die Menschen schon lange guten Tee zu schätzen, aber auch diverse wie edle Teesiebe, kunstvolle Teekugeln oder schicke Lackdosen, verschiedenste Teekannen in edlem Design…
Fortnum and Mason-Tees zum Beispiel, deren Produkte in diversen Fachgeschäften und ausgewählten Kaufhäusern rund um den Globus zu erwerben sind, haben ein Sortiment von rund 40 Tees aus Indien, Ceylon und China in ihrem Piccadilly-Geschäft in London. Dort findet man Mischungen wie „Royal“, „Queen Anne“, oder „New York“und es duftet charakteristisch und verführerisch für Teefreunde 😉

Aber auch der russischen Seele ist nicht nur der Wodka nahe 😉 Im Jahre 1867 wurde das Teehandelshaus von Pawel Michailowitsch Kousmichoff in St. Petersburg gegründet und stieg rasch zum Lieferanten des Zarenhofs auf. Später emigrierte er nach Paris, wo er „Kusmi Tea“ gründete. Dieses gilt als eines der besten Teehäuser Europas. Besonders empfehlenswert sind die aromatisierten Teekreationen, die exklusiven Teevariationen werden immer noch nach traditionellen Rezepturen aus dem 19. Jahrhundert hergestellt.

Schließlich hätten wir da noch Seasons Tea mit einer hochwertigen Produktpalette von reinen, veredelten Teesorten im Angebot.
Diese Luxusteefirma aus Berlin führt seit März 2008 auch Matcha, eine der teuersten Grünteesorten Japans, dessen Besonderheit in seiner aufwändigen Produktion liegt. Das reine Blattfleisch wird schonend zu Pulver, eben dem „Matcha“ gemahlen. Alles natürlich und somit biologisch wertvoll – keine Aromen, keine Farbstoffe oder Extrakt. Erhältlich beispielsweise im KaDeWe oder bei Feinkost Käfer.

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.