Edle Stoffe sind ein Luxus, den man sich gern gönnt, denn sie sehen nicht nur gut aus, sie geben uns auch ein unvergleichliches Gefühl, wenn sich die hochwertigen Fasern sanft an unsere Haut schmiegen.

Besonders edle Stoffe werden aus besonders hochwertigen Fasern hergestellt. In der Regel sind dies Naturfasern, die allein durch ihre begrenzte Verfügbarkeit für einen höheren Preis sorgen und besonders begehrt sind. Aber auch die Gewinnung dieser Fasern ist oft mühsam und zeitaufwendig, weshalb das Endprodukt dann auch einen entsprechenden Preis verlangt. Was die fertigen Gewebe angeht, sind aufwendig gewebte und kunstvoll verzierte Stoffe wie Brokat, Jacquard und Damast wohl am teuersten.

Edle Stoffe: Die teuersten Fasern der Welt

Beginnt man, sich in der Welt der Naturfasern umzuschauen, stößt man vor allem auf eine Vielzahl an unterschiedlichen Wollarten, die allesamt hochwertige und feine Garne hervorbringen und gerade in der Welt der Damenmode sehr beliebt sind. Vom Angora-Kaninchen über das Merino-Schaf bis zum Alpaka-Kamel gibt es viele Tiere, die mit ihrem edlen Fell die Designer in Verzückung versetzen. Auch Mohair, das Edelhaar der Angora-Ziege, liefert eine wunderschön glänzende Wolle, wobei das Haar der Jungtiere besonders fein und edel ist.

Kamelhaar ist ebenfalls ein beliebtes Naturprodukt, wobei sich nicht jede Art für die Herstellung von Kleidung eignet. Besonders das asiatische Trampeltier, das in Westchina oder der Mongolei beheimatet ist, liefert hochwertige Wollfasern. Diese müssen jedoch erst mühsam aussortiert werden, denn die begehrte Unterwolle ist unter einer Schicht grober Oberwolle verborgen. Auch hier ist das extrem feine, fast weiße Haar der Jungtiere am teuersten.

Feine Wolle: Kaschmir und Vikunja

Kaschmir ist eine der bekanntesten Wollarten. Sie stammt von der Kaschmirziege, die ursprünglich in den Hochgebirgsregionen des Himalaya und des Pamir beheimatet waren. Mittlerweile werden sie aber auch in anderen Regionen dieser Erde gezüchtet. Auch hier müssen die Fasern der Unterwolle in einer zeitaufwendigen Prozedur von der groben Oberwolle getrennt werden, übrig bleiben pro Tier dann gerade einmal 50 bis 150 g pro Jahr. Noch sehr viel edler ist allerdings die Vikunja-Wolle. Sie stammt vom Vikunja-Lama, das in den Peruanischen Anden lebt und sehr selten und geschützt ist. Die Vikunja-Wolle gilt als eine der feinsten Naturfasern überhaupt und ist mit Abstand die teuerste Wolle der Welt.

Die teuersten Fasern der Welt: Seide

Eines der edelsten und begehrtesten Naturprodukte ist die Seide. Die Fasern werden von den Kokons des Maulbeerspinners, auch Seidenspinner genannt, gewonnen. Dieser Schmetterling verpuppt sich als Larve in einer Faser, die bis zu 3000 m lang sein kann. Sie wird mühsam von den Kokons abgewickelt und entbastet, das heißt ihr wird in einem speziellen Verfahren das Wachs entzogen, was sie besonders geschmeidig macht. Ob als elegante Bluse, leichtes Halstuch oder fließendes Sommerkleid – diese Haspelseide ist edel und verwöhnt den Träger oder die Trägerin mit einem unvergleichlich sanften Gefühl auf der Haut.