Über Luxus-Immobilien in warmen Gegenden …

Das mit der globalen Erderwärmung ist ja vorrangig beunruhigend, aber in kalten Jahreszeiten wünscht man sich ja trotzdem, dass es wärmer sein möge. Weniger heizen ist gut für die Umwelt, frieren schlecht für das Gemüt. Also sollte man dahin ziehen, wo es warm ist, machen die Zugvögel ja auch nicht anders 😉

Wenn ich da also meinen begehrlichen Blick schweifen lasse, finde ich zum Beispiel attraktive Angebote auf Curacao, was eine niederländische Karibikinsel ist. Dort gibt es bald luxuriöse Villen in einer 5-Sterne-Ferien-Anlage, 18 Villen sollen bis zum Ende des Jahres fertig gestellt sein, damit dürften sie sicherlich auch auf die Liste der teuersten Immobilien kommen. In der direkten Nachbarschaft befinden sich ein Luxushotel, ein Spa und ein Spiel-Casino. Dazu wird ein grandioser Meerblick und eine luxuriöse Ausstattung geboten, wie zum Beispiel großzügige Räume, Marmorböden, topmoderne Haushaltsgeräte und Designermöbel sowie begehbare Kleiderschränke – ja, den brauche ich auch 😉 ab etwa $850,000 zu haben.

Eine Freundin von mir besuchte kürzlich Dubai, auch dort gibt es luxuriöse Immobilien und es wird an einem „Königreich“ gebaut, dem Kingdom of Sheba. Es wird auf The Palm Jumeirah platziert sein und die Fertigstellung ist für 2010 gedacht. Es soll dort 300 Residenzen geben – Villen, kleine Häuser, Penthäuser und Appartments – keinesfalls Fertighäuser. Über Preise reden wir hier gar nicht, wer da wohnen will und kann, für den spielt Geld keine Rolle mehr 😉

Wem das zu weit weg ist, bietet sich noch Südfrankreich, nahe Cannes findet sich beispielsweise ein Schloss im Angebot: Hervorragende Verkehrslage, erbaut 1868 im Stil eines venezianischen Palazzos, authentische Restaurierung, Marmorböden im Erdgeschoss, Holzvertäfelung und Parkett, Kamine und auch noch Klima-Anlage – wie die wohl integriert wurde 😉 – ach, und das wichtigste, es gibt einen Weinkeller, den braucht man in Frankreich auch. Der Garten ist auch sehr schön…hmmm, wenn ich schon dabei bin, Spanien oder Italien ginge auch – überall, wo es wärmer ist als hier, soviel ist sicher.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.